Positive User Experience in der industriellen Fertigung – Input und Vernetzung zum Thema

Datum/Zeit
Date(s) - 21.03.2022
16:00 - 18:00

Kategorien


Anmeldung

Melden Sie sich untenstehend kostenlos zur Veranstaltung an. 

Zur Buchung

Die Veranstaltung findet online über Zoom statt. Sie bekommen den Teilnahmelink nach Anmeldung und vor der Veranstaltung zugesendet.

Eine Anleitung für die Anmeldung finden Sie hier.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability ist momentan auf der Suche nach Teilnehmer*innen für Interviews. In den Interviews wird der Frage nachgegangen, welche längerfristigen Auswirkungen die Formate und Angebote des Kompetenzzentrums auf die Unternehmen haben, die diese in Anspruch nehmen. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass wir Sie ggf. für diese Interviewstudie kontaktieren. Falls Sie jetzt schon Lust haben an der Interviewstudie mitzuwirken, können Sie sich gerne bei Christina Haspel (c.haspel@kompetenzzentrum-usability.digital) melden.

Positive User Experience in der industriellen Fertigung – Input und Vernetzung zum Thema

In Deutschland stehen kleine und mittlere Unternehmen derzeit vor vielen Herausforderungen, die sich aus der Digitalisierung sowie neuen Technologien, wie bspw. Künstliche Intelligenz (kurz: KI), ergeben. Neben Herausforderungen bieten diesen Entwicklungen jedoch auch Chancen: Die Arbeit der Zukunft lässt sich von Grund auf neu konzipieren.

Die Ausgangsbasis hierfür bilden digitale Produkte sowie Dienstleistungen, die einfach nutzbar sind und insbesondere positiv erlebt werden. Der Weg zu diesen führt über Methoden zur Gestaltung für eine gute Usability und positive User eXperience (kurz: UUX).

Am 21.03.2022 widmen sich das Mittelstand-Digital Zentrum Darmstadt und Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability im Rahmen der UUX-Roadshow-Reihe der Fragestellung, wie sich die Zukunft der Arbeit positiv gestalten lässt. Um sich der Beantwortung dieser Fragestellung anzunähern, wird der Fokus dabei auf dem Bereich der industriellen Fertigung liegen – einem Arbeitsfeld in dem die Digitalisierung derzeit zu großen Veränderungen führt. Nach einer übergreifenden Einführung in das Thema, werden das Vorgehen und die Ergebnisse eines konkreten Projekts vorgestellt. Zwischen den Vorträgen, sind die Teilnehmenden dazu eingeladen, sich in Kleingruppen mit Fragestellungen zur menschzentrierten Digitalisierung und zu digitalen Assistenzsystemen aktiv auseinanderzusetzen.

Programm

Breakout-Session 1:
Austausch in Kleingruppen zum Thema “Menschzentrierte Digitalisierung”.

Vortrag 1:
‘Digitale Assistenzsysteme – Ein Einstieg in die Arbeitswelt 4.0’ (Dr. Christopher Stockinger, Mittelstand-Digital Zentrum Darmstadt)

Die Zukunft der Arbeit wird als flexibler, vernetzter und digital beschrieben. Eine typische Ausprägung hiervon sind Assistenzsysteme. Insbesondere die Gestaltung dieser Systeme und ihre Erscheinungsform wird daher in Zukunft die Frage beantworten, wie wir Arbeit gestalten. Der Vortrag geht auf Potentiale und Nutzen von digitalen Assistenzsystemen, Arten der Umsetzung und deren Gestaltung ein.

„Mit digitalen Assistenzsystemen lässt sich die Produktivität in der Fertigung erheblich steigern und Mitarbeitende mögen diese Systeme – wenn sie gut gestaltet sind“. 

Christopher Stockinger
Kompetenzzentrum für Arbeit und Künstliche Intelligenz (KompAKI)
Technische Universität Darmstadt
christopher.stockinger@tu-darmstadt.de

 

Breakout-Session 2:
Austausch in Kleingruppen zum Thema “Digitale Assistenzsysteme”.

Vortrag 2:
‘Positive Erlebnisse bei der Interaktion mit Assistenzsystemen – eine Kooperation in der Mittelstand-Digital Initiative’  (Christina Haspel, Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability)

Seit 2019 beschäftigen sich das Mittelstand-Digital Zentrum Darmstadt und Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability damit, wie die Interaktion mit Assistenzsystemen positiv erlebt werden kann. Im Rahmen der Kooperation wurde hierzu mittels Methoden der positiven User Experience ein herkömmliches Assistenzsystem analysiert und prototypisch erweitert. Im Vortrag wird ein Einblick in den Prototyp gewährt und vorgestellt, wie die Nutzenden die Interaktion mit diesem erleben.

“Im Arbeitskontext kann eine gezielte Gestaltung für positive User Experience dazu beitragen, dass berufliche Tätigkeiten erfüllend und sinnhaft erlebt werden.” 

Christina Haspel
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability
Hochschule der Medien
c.haspel@kompetenzzentrum-usability.digital

 Ansprechpartnerin für Anmeldungen

Antonia Heppeler
bwcon GmbH

E-Mail Adresse
heppeler@bwcon.de

 

 

 

Buchungen

Buchungen sind für diese Veranstaltung leider nicht mehr möglich.